Die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen, -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) hat zum Ausdruck gebracht, dass die bisherigen Ansätze und Maßnahmen zum Abbau der Entgeltungleichheit nicht ausreichend sind, da die unbereinigte Lohnlücke im Jahr 2013 noch immer 22% zu Ungunsten der Frauen betrug und sie sich seit Jahren auf einem ähnlich hohen Niveau befindet. Aufgrund der bisherigen Feststellungen hat die 23. GFMK 2013 den Beschluss „Entgeltgleichheit VI“ gefasst. Eine zeitlich befristete länderoffene Arbeitsgruppe „Entgeltgleichheit“ unter der Federführung der Länder Hessen und Sachsen-Anhalt wurde eingerichtet. Diese länderoffene GFMK-Arbeitsgruppe „Entgeltgleichheit“ soll bis spätestens zur 25. GFMK 2015 eine Bestandsaufnahme und konkrete Vorschläge gesetzlicher und untergesetzlicher Art zur Herstellung der Entgeltgleichheit vorlegen. Das Archiv Entgeltgleichheit ist Bestandteil der Bestandsaufnahme. Das Archiv wird als dynamisches Archiv eingerichtet.
Die Datenbank wurde im Projektzeitraum 1. August 2014 bis 5. Dezember 2014 durch das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH (HWWI) erstellt.

Pressemitteilung des Presse- und Informationsamts der Landesregierung von Sachsen-Anhalt vom 20. Januar 2015

Zum Archiv Entgeltgleichheit