Verdienstlücke zwischen Männern und Frauen im öffentlichen Bereich und in der Privatwirtschaft – Höhe, Entwicklung 2010-2014 und Haupteinflussfaktoren

Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Laufzeit: 14.08.2017-01.02.2018

Status: abgeschlossen

Kurzbeschreibung:

Der Gender Pay Gap wird in zahlreichen Studien untersucht. Dabei wird seitens des Statistischen Bundesamtes auch der öffentliche Dienst gesondert betrachtet, ohne dabei jedoch die einzelnen Ursachen für die Verdienstunterschiede zu analysieren. Andere detailliertere Studien berechnen die unbereinigte Lohnlücke innerhalb des öffentlichen Dienstes nach einzelnen arbeitsplatzbezogenen Merkmalen wie Beamtenstatus oder Leistungsgruppe. Doch zum einen beruhen diese Berechnungen auf veralteten Daten der Jahre 2007 und 2008, zum anderen erfolgte auch hier keine Zerlegung der Lohnlücke, auf deren Basis Aussagen über die verbleibende Lücke beim Vergleich von Frauen und Männern mit vergleichbaren Merkmalen getroffen werden können. Aus diesem Grund untersucht die vorliegende Studie nicht nur den unbereinigten Gender Pay Gap des öffentlichen Dienstes im Vergleich zur Privatwirtschaft, sondern differenziert zudem nach verschiedenen Substichproben, zerlegt die Lücke jeweils in einen anhand der Merkmalsstruktur erklärten und einen unerklärten Teil und bestimmt die dem erklärten Teil zugrundeliegenden Einzelkomponenten.