Wachsender Pflegebedarf in Hamburg – Situation erwerbstätiger Pflegender und Herausforderungen für Hamburger Unternehmen

Auftraggeber: Handelskammer Hamburg

Laufzeit: Dezember 2012-April 2013

Die Alterung der Bevölkerung geht auch in Hamburg mit einer Verschiebung des Zahlenverhältnisses zwischen Personen im Erwerbs- und Ruhestandsalter einher: Die Zahl der Personen im Alter von 65 Jahren oder älter je 100 Personen im Alter von 20 bis unter 65 Jahren (Altenquotient) wird nach Ergebnissen der 12. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung von 29 (2008) auf 38 im Jahr 2030 steigen. Diese Entwicklung bringt einen steigenden Pflegebedarf mit sich. Während der Zuwachs der Pflegebedürftigen in Hamburg zwischen 1999 und 2007 nur 2,7 % betrug, wird zwischen 2007 und 2020 ein Anstieg um 18 %, bis 2030 gar um 38 % erwartet. In Kombination mit einer immer länger werdenden Erwerbsphase stellt der Pflegebedarf Erwerbstätige und Unternehmen vor die Herausforderung der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Die Studie hat folgende Zielsetzungen:

  • Status quo und Entwicklung des Pflegebedarfs in Hamburg
  • Wer pflegt? Merkmale erwerbstätiger Pflegender
  • Relevanz des Themas Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für die Hamburger Wirtschaft
  • Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen für Hamburger Unternehmen