© iStock.com / TommL
Arbeit

Geschlechtergleichstellung weltweit langsam

14.11.2017 | Beiträge in Fachzeitschriften | von Christina Boll

Im September 2015 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" verabschiedet. Darin enthalten ist die Zielsetzung, die Gleichstellung von Männern und Frauen zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen. Die OECD greift dieses Ziel in einem aktuellen Bericht auf und untersucht, inwiefern...

Mehr

Arbeit

The EU Gender Earnings Gap: Job Segregation and Working Time as Driving Factors

07.11.2017 | Beiträge in referierten Zeitschriften | von Christina Boll, Anja Rossen, André Wolf

This paper estimates size and impact factors of the gender pay gap in Europe. It adds to the literature in three aspects. First, we update existing figures on the gender pay gaps in the EU based on the Structure of Earnings Survey 2010 (SES). Second, we enrich the literature by undertaking comprehensive country comparisons of the gap components based on an...

Mehr

Arbeit

Public childcare and maternal labour supply – new evidence for Germany

03.11.2017 | HWWI Research Paper | von Christina Boll, Andreas Lagemann

This study explores the linkage between nine policy indicators of public childcare provision and maternal employment in terms of employment propensity and (conditional) working hours. We apply different identification strategies with a two-way fixed effects specification with individual and macro-level confounders as well as year and state fixed effects as our most...

Mehr

© Jörg Hackemann / Fotolia.com
Geldpolitik

Geldpolitik: Kommt die Zinswende schon zu spät?

13.10.2017 | Beiträge in Fachzeitschriften | von Henning Vöpel

Die Konjunktur im Euroraum gewinnt an Schwung. Die gute Nachricht ist, dass dieser Aufschwung symmetrisch verläuft. Nahezu alle Mitgliedsländer der Währungsunion bewegen sich auf einem gemeinsamen Aufwärtspfad. Dies sind eigentlich beste Voraussetzungen, um die Zinswende auch in der Eurozone einzuläuten. Doch strukturelle Gründe scheinen noch dagegen zu sprechen. ...

Mehr

© Michael Penner
Regionen

Die regionalwirtschaftliche Bedeutung von Hamburg Airport

07.09.2017 | HWWI Policy Paper | von Gunnar Hagemann, Philip Kerner, André Wolf

Im Hinblick auf das Ausmaß an Verkehrsaktivität gehört der Hamburg Airport seit langer Zeit zu den bedeutendsten deutschen Flughäfen. Ziel der neuen HWWI-Studie ist es, die regionalwirtschaftlichen Effekte des Flughafens für Hamburg zu beleuchten und so mehr Aufmerksamkeit für seine Bedeutung als Wirtschaftsfaktor zu erzeugen.

Mehr

Energie- und Rohstoffe

Energierohstoffpreise steigen im Oktober erneut

08.11.2017 | Pressemitteilung | von Katrin Knauf

HWWI-Rohstoffpreisindex mit weiterem Wachstum

  • HWWI-Gesamtindex stieg um 2,2 % (US-Dollarbasis)
  • Weiterhin steigende Preise für Erdöl und Erdgas
  • Eisenerzpreis fällt wiederholt

Mehr

Stellenangebot

Das HWWI sucht Projektmanager/in für das Projektmanagement im INTERREG- Projekt „Baltic Game Industry“.

MEHR

FidZ-Wettbewerb 2017

Der sechste FidZ-Wettbewerb fand am 09. November 2017 statt. In der gemeinsam vom HWWI und dem Bund der Steuerzahler Hamburg durchgeführten Veranstaltung kämpften die Schülerinnen und Schüler dreier Hamburger Schulen um die erfolgreichste Zukunftsstrategie für die Hansestadt.

MEHR

Veranstaltung

© B&E

Bremen – Smart und Agil?

am 29. November 2017, im Haus der Bürgerschaft, Bremen

Programm und Anmeldung

Aktuelle Konjunkturprognose des HWWI vom 05. September 2017

Deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs

HWWI in den Medien

Deutschlandfunk, 03. November 2017

Langsame Zinswende ausreichend?

Deutschlandfunk-Interview mit Prof. Dr. Henning Vöpel, HWWI-Direktor, zur Nominierung von Jerome Powell zum neuen Fed-Chef und der US-Geldpolitik.
MEHR

MOPO, 25. Oktober 2017

Hamburgs Job-Motor in Schieflage Wie kommt der Hafen aus der Krise?

Die MOPO sprach mit Prof. Dr. Henning Vöpel über die Krise im Hamburger Hafen.
MEHR

Projektwebsites