Update 08 2014

Arbeitskräftemobilität in Europa: Macht der Euro mobil?

In einer gemeinsamen Studie mit Berenberg hat das HWWI die Wanderungsströme in Europa in den Krisenjahren untersucht. Das Ergebnis zeigt: Die Menschen gehen nach wie vor dorthin, wo die Jobs sind. Auf die gemeinsame Währung kommt es dafür nicht an. Allerdings...
Insights Ausgabe 06/2014

Mobilität

Mobilität ist zentrale Voraussetzung für Wachstum, Wohlstand und Fortschritt einer Gesellschaft. Die Herausforderungen für die Mobilität der Zukunft sind groß und vielfältig. Dazu gehören beispielsweise eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur, leistungsfähige Verkehrsträger und nachhaltige, ressourcenschonende Energien. Aber dies ist nicht alles – Mobilität hat darüber hinaus noch viele weitere wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Aspekte.
Partnerpublikation

Arbeitskräftemobilität - Macht der Euro mobil?

Wie mobil sind die Arbeitskräfte im Euro-Währungsraum? In dieser Studie untersuchen wir, ob der Druck der Eurokrise das Verhalten der Arbeitskräfte in Europa verändert hat, ob ihre Mobilität also gestiegen ist.
Neues Gutachten

Evaluation der Wirkung ehe- und familienbezogener Leistungen auf die Geburtenrate/Erfüllung von Kinderwünschen

Ohne die vorhandene Unterstützung der Familien durch den Staat würden in Deutschland nennenswert weniger Kinder geboren. Zu diesem Ergebnis kommt eine interdisziplinäre Studie.
Partnerpublikation

L(i)ebenswertes Hamburg. Wohnen und arbeiten in Hamburg – heute und vor 25 Jahren

Hamburg ist in den vergangenen 25 Jahren spürbar gewachsen und hat sich auch wirtschaftlich gut behauptet. Das zeigt der Vergleich der aktuellsten Volkszählung, des Zensus 2011, mit der Volkszählung im Jahr 1987. Die Historie belegt, dass langfristiger wirtschaftlicher Erfolg eines stetigen Strukturwandels und Erneuerungsprozesses bedarf.
Neue Studie

Female Entrepreneurship – Evidence from Germany and the Baltic Sea Region

In vielen Ländern ist die Selbstständigenrate von Frauen immer noch niedriger als die von Männern. Da erfolgreiches Unternehmertum als ein wichtiges Kriterium für wirtschaftliches Wachstum betrachtet wird, drängt sich die Frage auf, ob gleiche Gründungsbedingungen für Männer und Frauen existieren.

Veranstaltung

Immobilienmärkte - eine Gefahr für die Finanzstabilität?

Kapitalmarktkonferenz am 12. November 2014 in Hamburg

Über 1,2 Billionen Euro beträgt allein der Bestand an Wohnungsbaukrediten von Privatpersonen und Unternehmen bei deutschen Banken. Immobilienkredite sind damit mit Abstand das bedeutendste Segment im Kreditmarkt. Die Entwicklung der Immobilienmärkte hat damit einen zentralen Einfluss für die Stabilität der Finanzmärkte und der Realwirtschaft. Angesichts der rasanten Steigerung der Immobilienpreise in einigen europäischen Ländern, aber auch in deutschen Metropolen, nehmen die Warnungen vor Preisblasen zu.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt zu uns gern auf.

Referierter Artikel

The Estimation of Reservation Wages: A Simulation-Based Comparison

von Julian S. Leppin

mehr

Vortrag

Der Gender Pay Gap: Höhe, Ursachen und Voraussetzungen für seine Überwindung

gehalten von Dr. Christina Boll am 25. September 2014 in Berlin

mehr

Freunde & Förderer

Unterstützen auch Sie die unabhängige Arbeit des HWWI

Zur GdFF

Newsletter bestellen

Der kostenlose Newsletter "HWWI Update" informiert Sie bestens über unsere neuesten Forschungsergebnisse.

Anrede