HWWI Policy

In der Publikationsreihe „HWWI Policy“ werden Reports und Papers veröffentlicht, die sich an EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Wirtschaft richten. Mit diesen Veröffentlichungen nimmt das HWWI seine Beratungsaufgabe in der Wirtschaftspolitik wahr.

Als HWWI Policy Reports werden die im HWWI durchgeführten umfangreichen Gutachten publiziert. Sie erscheinen sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form.

HWWI Policy Paper stellen kurze Beiträge von Mitarbeitern sowie von Forschungspartnern zur wirtschaftspolitischen Beratung dar. Sie erscheinen mehrmals im Monat und sind lediglich online verfügbar.

HWWI Policy Reports und Papers erscheinen in deutscher oder englischer Sprache (in Ausnahmefällen stehen sie ebenfalls in beiden Sprachen zur Verfügung).

Filter

© B&E
Weitere Themen

Die Liberalen und der Wohlfahrtsstaat – eine schwierige Beziehung

04.08.2017 | HWWI Policy Paper | von Heike Göbel

Schriftliche Fassung der 10. Wilhelm-Röpke-Vorlesung am 16. Februar 2017 in Erfurt
Es ist nicht so, dass man in einer Tageszeitung zwischen Euro-Krise, Brexit oder dem unberechenbaren Präsidenten Donald Trump viele Gelegenheiten für Begegnungen mit großen ökonomischen Vordenkern und liberalen Geistern hat. Jenseits runder Jahrestage schöpft und zehrt man eher unmerklich...

Mehr

© iStock.com / Rene Mansi
Bildung

Humanressourcen als Schlüsselfaktor für mehr Wachstum, Innovation und Beschäftigung

25.07.2017 | HWWI Policy Paper | von Christina Boll

Diese Studie verfolgt das Ziel, anhand ausgewählter statistischer Befunde und empirischer Evidenz die zentralen Stellhebel für mehr Wachstum und Beschäftigung in Deutschland zu benennen. Die Studie möchte damit einen Beitrag zur aktuellen Debatte um Wachstumsinvestitionen leisten und dabei den „Faktor Mensch“ noch stärker in den Fokus rücken. Eine Studie im Auftrag des...

Mehr

© B&E
Arbeit

Elterliche Erwerbstätigkeit und Kinderbetreuung in Hamburg: Entwicklung und Zusammenhänge im Kontext knapper werdender Fachkräfte

30.05.2017 | HWWI Policy Paper | von Christina Boll, Andreas Lagemann

Hamburg ist seit Einführung des Kita-Gutscheinsystems im August 2003 viele Schritte gegangen, um das Angebot an Kinderbetreuung zu erweitern. Ziel dieser Studie ist es, die Entwicklung der Kinderbetreuung und der elterlichen Erwerbstätigkeit in Hamburg darzustellen und mögliche inhaltliche Zusammenhänge zu untersuchen. Die Studie wurde im Auftrag des Hamburger...

Mehr

© B&E
Regionen

Wirtschaft im Umbruch – Norddeutschland vor Strukturwandel

17.05.2017 | HWWI Policy Paper | von Henning Vöpel, André Wolf

Norddeutschland hat in den letzten beiden Jahrzehnten von der Globalisierung in besonderer Weise profitiert, ist jetzt allerdings in ebenso besonderer Weise von den strukturellen Veränderungen disruptiv betroffen.

Mehr

Dauerhaft ungleich - berufsspezifische Lebenserwerbseinkommen von Frauen und Männern in Deutschland

12.01.2017 | HWWI Policy Paper 98, Hamburg | von Christina Boll, Malte Jahn, Andreas Lagemann, Johannes Puckelwald

Der Gender Pay Gap liegt derzeit für Deutschland bei 21 %. Wie diese Studie zeigt, ist die Geschlechterlücke mit 49,8 % mehr als doppelt so hoch, wenn auf Lebenserwerbseinkommen fokussiert wird. Wir berechnen den Gender Lifetime Earnings Gap als Analogon zum Gender Pay Gap und analysieren die Haupttreiber dieses neuen Ungleichheitsmaßes.

Mehr

© connel_design / Fotolia
Bildung

Elterliches Erwerbsverhalten und kindlicher Schulerfolg

03.01.2017 | HWWI Policy Paper 100, Hamburg | von Christina Boll, Malte Hoffmann

Die Studie untersucht die Trias zwischen elterlicher Erwerbstätigkeit, dem Schulsystem und dem kindlichen Schulerfolg. Die Ergebnisse legen nahe, dass mütterliche Erwerbstätigkeit im Vergleich zu Arbeitslosigkeit während der kindlichen Schulzeit positiv zum Schulerfolg assoziiert ist.

Mehr