Publikationen

Filter

Konjunktur

Konjunktur schwenkt unter Potenzialpfad

14.12.2018 | HWWI Update 02/2018 | von Jörg Hinze, Henning Vöpel

Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) hat eine neue Prognose der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland für 2019/2020 erstellt.

Mehr

Konjunktur

Konjunkturschlaglicht: Konjunktur schwenkt unter Potenzialpfad

14.12.2018 | Beiträge in Fachzeitschriften | von Jörg Hinze

Die Konjunktur in Deutschland, die sich bis Sommer 2018 in einem lang anhaltenden, kräftigen Aufschwung befand, ist im Herbst ins Stottern geraten. Im dritten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) preis- und saisonbereinigt um 0,2 % gesunken. Dieser Rückgang war vor allem durch die infolge von Änderungen der Abgas-Prüfstandards in der Autoindustrie verursachten...

Mehr

Konjunktur

Deutscher Aufschwung weiterhin intakt

13.09.2018 | HWWI Update 01/2018 | von Jörg Hinze, Henning Vöpel

Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) hat seine Prognose der Wirtschaftsentwicklung für 2018/2019 in Deutschland nach Vorlage neuer gesamtwirtschaftlicher Daten überarbeitet. Bei unverändert positiven Konjunkturperspektiven hat das HWWI nach den Datenrevisionen des Statistischen Bundesamtes seine Vorausschätzung für das Wirtschaftswachstum für das Gesamtjahr...

Mehr

© B&E
Konjunktur

Artificial neural network regression models: Predicting GDP growth

04.09.2018 | HWWI Research Paper 185 | von Malte Jahn

Artificial neural networks have become increasingly popular for statistical model fitting over the last years, mainly due to increasing computational power. In this paper, an introduction to the use of artificial neural network (ANN) regression models is given. The problem of predicting the GDP growth rate of 15 industrialized economies in the time period 1996-2016...

Mehr

Konjunktur

Konjunkturschlaglicht: Deutscher Aufschwung erreicht Spätphase

27.06.2018 | Beiträge in Fachzeitschriften | von Jörg Hinze

Die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor auf dem Wachstumspfad. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war zuletzt im zweiten Quartal 2014 preis- und saisonbereinigt – und auch das nur geringfügig – zurückgegangen; seitdem hat es ununterbrochen zugenommen. Doch die Anzeichen, dass dieser Aufschwung in Deutschland seinen Höhepunkt überschritten hat und nunmehr eine zyklische...

Mehr

© iStock.com / Ramberg
Währungsunion, Europa

Das europäische Dilemma: Weshalb Europa nicht stabil sein kann und dennoch weitermachen muss

19.06.2018 | HWWI Standpunkt | von Henning Vöpel

Die derzeit synchronisierte Konjunktur in der Eurozone überdeckt, dass die strukturellen Probleme für die Verträglichkeit einer gemeinsamen Währung mitnichten gelöst sind. Erste Anzeichen einer einsetzenden Abschwächung der Konjunktur und drohende Zinsänderungsrisiken können im Zusammenhang mit den politischen und ökonomischen Problemen in Italien die Eurokrise sehr...

Mehr

Forschungsleitung

Dr. André Wolf

Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 665