13. Februar 2013

Dr. Christina Boll neue Forschungsdirektorin am HWWI

Dr. Christina Boll wurde am HWWI zur neuen Forschungsdirektorin berufen. Boll tritt damit die Nachfolge von Dr. Silvia Stiller an, die Anfang des Jahres in die Selbstständigkeit wechselte. Zusammen mit Forschungsdirektor Prof. Dr. Michael Bräuninger ist sie für die Koordinierung der Forschungsarbeiten am HWWI verantwortlich.

Boll studierte Volkswirtschaftslehre in Mainz und Kiel und leitet seit 2008 als Senior Economist das Themenfeld „Erwerbstätigkeit und Familie” am HWWI. Seit 2001 ist sie außerdem als Hochschuldozentin, unter anderem an der Hamburg School of Business Administration (HSBA), tätig. Im Jahr 2010 wurde sie mit einer quantitativen Arbeit zu den Einkommenseffekten geburtsbedingter Erwerbsunterbrechungen von Frauen an der Universität zu Kiel promoviert. Für ihre Dissertation wurde Boll mit dem Deutschen Studienpreis 2011 der Körber-Stiftung ausgezeichnet. Zu ihren Forschungsschwerpunkten im Bereich der angewandten Mikroökonomik zählen Erwerbsarbeitsangebot, Bildung, Einkommen, Fertilität, Familiengründung, partnerschaftliche Arbeitsteilung und intergenerationale Mobilität. Auftrag- und Drittmittelgeber des von Boll geleiteten Themenfeldes sind Ministerien, Stiftungen, Kammern, private Unternehmen und die Europäische Kommission.

PDF-Version

Zu den Projekten des Themenfeldes „Erwerbstätigkeit und Familie”