Presseservice

Wir vermitteln Ihnen gerne die richtigen Experten - ob für ein Interview, einen Gastbeitrag oder auch für ein Recherchegespräch.

Pressemitteilungen

Informationen für die Medien


27. September 2016

Hamburg mit Potenzial zu internationalem Gründerstandort

| Pressemitteilung | von Isabel Sünner

HWWI-Studie zur Gründerszene Hamburg

  • - Hamburg liegt bei Gründungen im Bundesvergleich mit an der Spitze
    • - Standortvorteile sollten überregional stärker hervorgehoben werden
      • - Bündnis der Hamburger Netzwerkpartner entscheidend für die Weiterentwicklung des Gründerökosystems
      • Mehr


12. September 2016
Digitalisierung

HWWI gründet Institut für Digitalökonomie

| Pressemitteilung | von Alkis Henri Otto, Henning Vöpel

Erstes ökonomisches Institut zur Erforschung der digitalen Transformation

  • HWWI startet mit Institute for Digital Economics and Applied Solutions IDEAS@HWWI
  • Mehr


07. September 2016
Energie- und Rohstoffe

HWWI-Rohstoffpreisindex kaum verändert

| Pressemitteilung | von Andreas Lagemann

Stabilisierung der Rohstoffpreise nach Preisrückgängen im Juli

  • HWWI-Gesamtindex steigt im August um 0,8 % (Dollarbasis)
  • Chinesische Importe setzen Kohle und Eisenerz unter Aufwärtsdruck
  • Gute Ernteaussichten in den USA verbilligen Getreidepreise

Mehr


06. September 2016
Konjunktur

Aktuelle HWWI-Konjunkturprognose im September

| Pressemitteilung | von Jörg Hinze, Henning Vöpel

Deutsche Wirtschaft auf Wachstumskurs

  • - Reales Bruttoinlandsprodukt wächst dieses Jahr um fast 2 %
    • - Wechselnde Binnen- und Außenimpulse auf Konjunktur
      • Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) hat seine Prognose der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland aktualisiert und angesichts der günstiger als erwarteten Konjunktur angehoben.
      • Mehr


24. August 2016
Bildung

Bildung, Hamburg - Hamburger Bildungslandschaft mit Licht und Schatten

| Pressemitteilung | von Christina Boll, Dörte Nitt-Drießelmann, Alkis Henri Otto

„Die Wirtschaft der Hansestadt Hamburg ist durch wissensintensive und hochtechnologische Industrien und Dienstleistungsbranchen geprägt. Nicht zuletzt deshalb ist Hamburg auf qualifizierte und gut ausgebildete Erwerbspersonen angewiesen. Daher spielt die Bildung und Ausbildung der Menschen in der Hansestadt eine wichtige Rolle für die erfolgreiche Zukunft des...

Mehr


10. August 2016
Energie- und Rohstoffe

HWWI-Rohstoffpreisindex sank aufgrund niedriger Ölpreise

| Pressemitteilung | von Leon Leschus

HWWI-Rohstoffpreisindex nach fünf Anstiegen in Folge wieder im Minus

  • HWWI-Gesamtindex sank im Juli um 4,1 % (Dollarbasis)
  • Energierohstoffe liegen um rund 17 % unter dem Vorjahresstand
  • Getreide verbilligte sich im Index am stärksten

Mehr


Aktuelle Diskurse

Ausgewählte Beiträge zu aktuellen Themen und Debatten


© Victoria / Fotolia.com
Weltwirtschaft

Die Legitimationskrise der Globalisierung

09.08.2016 | HWWI Standpunkt | von Henning Vöpel

Es ist immer gefährlich, von einem Kollektiv wie von einem Individuum zu sprechen, so als habe es ein Bewusstsein. Aber wäre die Welt von heute ein Mensch, würde man ihr raten, sich einer Therapie zu unterziehen. Die Diagnose lautete dann wohl, dass der Patient unter kognitiven Dissonanzen leide: zu vieles an Grundfesten erschüttert, zu vieles an Geschehenem unerklärt,...

Mehr

Gesellschaft ohne Zukunft - wie eine Generation Europa verspielt

28.06.2016 | HWWI Standpunkt | von Henning Vöpel

Es gehört zu den bemerkenswerten Erkenntnissen des Brexit-Referendums, dass es die älteren Briten waren, die den Brexit herbeigeführt haben. Während 75% der 18- bis 24-jährigen Wähler für den Verbleib in der EU waren, votierten 60% der über 65-Jährigen für den Brexit. Doch auch die Jungen tragen ihre "Schuld", indem sie sich zu wenig für Europa engagieren. Wer hat hier...

Mehr

Der Brexit-Schock: Wohin treibt Europa und was wird aus der Globalisierung?

24.06.2016 | HWWI Standpunkt | von Henning Vöpel

Das Unerwartete ist eingetreten: Entgegen den Erwartungen der Märkte haben die Briten für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt. Nun gilt es, diesen Schock an den Märkten zu verarbeiten. Nach den ersten panikartigen Reaktionen an den Aktien- und Devisenmärkten dürfte es schnell zu einer Stabilisierung kommen. Das aber hängt heute und in den...

Mehr

Public Relations

Susanne Müller-Using

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 115