Deutschland gerät mit seiner Vorstellung von Marktwirtschaft an den Rand

24.06.2016 | Video extern | von Henning Vöpel

Das Brexit-Votum hat die Börsen weltweit ins Minus rutschen und das Britische Pfund abwerten lassen. Welche mittelfristigen Folgen das auf die Realwirtschaft hat, sei noch unklar, so HWWI-Direktor Prof. Dr. Henning Vöpel. Weil Großbrittanien der drittwichtigste Handelspartner Deutschlands ist, könne auch die deutsche Wirtschaft massiv vom Brexit betroffen sein. "Mit dem Autritt Grißbrittaniens hat sich die politische Balance Europas gedreht", sagt Vöpel im ZEIT ONLINE-Interview.

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100