Weltwirtschaft, Konjunktur

Die China-Krise trifft den Hamburger Hafen

07.01.2016 | Presseartikel Extern | von Henning Vöpel

Die sich abschwächende Konjunktur Chinas sorgt für schlechte Stimmung auf dem deutschen Börsenparkett. Dies wirkt sich auch auf den Hamburger Hafen aus, in dem gut 31 Prozent des seeseitigen Containerumschlags aus dem Verkehr mit China stammen. Mit einer kurzfristigen Verbesserung der Lage in China  sei nicht zu rechnen, so Henning Vöpel, Direktor des Hamburger WeltWirtschaftsInstituts (HWWI).

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100