Forscherin erklärt Ursachen der Entgelt-Lücke bei Frauen

10.03.2016 | Presseartikel Extern | von Christina Boll

Europaweit seien Branchenzugehörigkeit und Wochenarbeitszeit wesentliche Einflussfaktoren der Entgelt-Lücke, so HWWI-Forschungsdirektorn Dr. Christina Boll. Weil Frauen häufiger in Teilzeit arbeiten als Männer, gehe ein höherer Teilzeitanteil mit einer größeren Lücke einher. Auswirkungen habe auch die Branche: Frauen arbeiten häufiger in Branchen wie Gesundheit oder Soziales, in denen die Bezahlung schlechter sei.

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100