HWWI-Chef zum HSV: "Umschuldung ist üblich"

30.04.2016 | Presseartikel PDF | von Henning Vöpel

Die neue Umschuldung beim HSV wurde einerseits wegen der Fälligkeit des Stadion-Kredits notwendig, andererseits aber auch um neuen finanziellen Handlungsspielraum auf dem Transfermarkt zu gewinnen. Die finanzielle Situation sei so eng, dass sie die Handlungsfähigkeit des Vereins deutlich einschränkt sei und dadurch natürlich auch Abhängigkeiten schaffe, so HWWI-Direktor Prof. Henning Vöpel. "Umschuldung ist ein übliches Mittel, die Schuldenlast ein wenig zu reduzieren oder zu strecken. Aus dieser Situation kommt man nur in kleinen Schritten raus", so Vöpel weiter.

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100