"Investitionen aus Hamburg könnten sich verzögern"

25.06.2016 | Presseartikel Extern | von Henning Vöpel

HWWI-Direktor Prof. Dr. Henning Vöpel analysiert im Abendblatt-Interview die möglichen Folgen des Brexits auf Deutschlands Norden. Weil jetzt bis zu zwei Jahre lang Unsicherheit bestünde, werde auch Unsicherheit für Hamburger Firmen herrschen, die in Großbritannien investiert haben oder investieren wollen, so Vöpel. "Denn um längerfristig Rechtssicherheit für Investitionen auf der Insel zu haben, muss es bilaterale Nachfolgeregelungen für den Kapital- und Warenverkehr zwischen Großbritannien und der EU geben."

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100