Nur halb dabei

11.01.2017 | Presseartikel Extern | von Christina Boll

Frauen sammeln in Deutschland während ihres Erwerbslebens etwa 50 Prozent weniger an Einkommen ein als Männer. Eine neue HWWI-Studie zeigt, dass die Ursachen der Lohnlücke bisher noch kaum erforscht sind. Zudem können die geschlechterbezogenen Einkommensunterschiede über ein Arbeitsleben gerechnet sogar noch deutlich größer sein als bislang angenommen. "Auch wenn man Männer und Frauen mit gleicher Berufsbiografie vergleicht, sieht man ein deutlich geringeres Einkommen von Frauen," so HWWI-Forschungsdirektorin Dr. Christina Boll.

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100