Reine Benachteiligung? Gehaltslücke bei Frauen viel größer als bisher gedacht

15.01.2017 | Presseartikel Extern | von Christina Boll

In Deutschland werden Frauen für ihre Arbeit durchschnittlich 20 Prozent niedriger entlohnt als Männer. Über ein gesamtes Arbeitsleben beträgt die Einkommenslücke sogar fast 50 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue HWWI-Studie. Das läge vor allem daran, dass Frauen in Deutschland relativ viel in Teilzeit arbeiteten, so HWWI-Forschungsdirektorin Dr. Christina Boll.

Mehr

Kontakt: Public Relations

Elzbieta Hagemann

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
Tel.:  +49 (0)40 34 05 76 - 100