Weltwirtschaft

HWWI richtet in Paris hochkarätige internationale Konferenz zur Zukunft der Globalisierung aus

30.08.2018 | Pressemitteilung
© RBWC

HWWI richtet in Paris hochkarätige internationale Konferenz zur Zukunft der Globalisierung aus

- Führende Referenten und Gäste aus über 20 Ländern
- Dialog zu drängendsten Fragen der globalen Wirtschaftspolitik
- Konferenzprogramm unter: www.dialogueofcontinents.com 

(Hamburg, 30. August 2018) Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und das US-amerikanische Reinventing Bretton Woods Committee richten vom 03. bis 05. September 2018 gemeinsam eine internationale Konferenz mit führenden Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus. Hochkarätige Referenten und Gäste aus über 20 Ländern treffen in Paris zusammen, um vor dem Hintergrund der geopolitischen Verwerfungen, weltwirtschaftlichen Entwicklungen und technologischen Umbrüche die drängendsten Fragen der globalen Wirtschaftspolitik zu diskutieren. Die Konferenz steht unter dem Titel „The Dialogue of Continents: Drifts or Connectivity?“.

Speaker der diesjährigen Konferenz sind unter anderem Yves Mersch, EZB-Direktor, Harold James, Professor für Geschichte, Princeton University, Romano Prodi, ehemaliger Ministerpräsident Italiens, Aleksander Kwasniewski, ehemaliger Präsident Polens, und Nouriel Roubini, Professor für Ökonomie und International Business, Stern School of Business an der New York University sowie Jeff Garzik, Mitgründer von Bitcoin Core. Das gesamte Konferenzprogramm finden Sie im Internet unter: www.dialogueofcontinents.com.
 
"Das HWWI ist stolz, mit einer so hochkarätigen internationalen Konferenz den in diesen kritischen Zeiten wichtigen Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu befördern“, sagt Prof. Dr. Henning Vöpel, Direktor des HWWI.

(1.596 Zeichen)