HWWI Insights 05 2013

Rote Karte für Anstieg der Spielergehälter

Text: Henning Vöpel

PDF-Version des Artikels


Im Benchmarking Report 2013 der UEFA heißt es: „Die Kontrolle der Spielergehälter ist (somit) weiterhin die größte Herausforderung im Klubfußball. In den letzten fünf Jahren stiegen die Gehälter um 38 % und verschlangen damit für sich allein das ganze Ertragswachstum, das sich für diese Periode auf 24 % belief.“ In der genannten Periode ist das Verhältnis der Spielergehälter zu den Erträgen von 59 % auf 65 % gestiegen. Die „Inflation der Spielergehälter“ bezeichnet die UEFA als besorgniserregend. Stiegen die Gehälter der Spieler stärker als die Einnahmen der Vereine, müssten sich diese zwangsläufig verschulden, so die UEFA in ihrem Bericht.

Diese Aussage ist ein typisches Beispiel dafür, wie statistische Zahlen falsch „gelesen“ werden und zu Fehlinterpretationen führen können. Die Schlussfolgerung der UEFA aus dem statistischen Befund ist falsch, wie eine einfache Rechnung zeigt: Es sei angenommen, dass die anfänglichen Erträge einen Indexwert von 100 haben. Dann haben die Spielergehälter einen Wert von 59. Steigen die Erträge um 24 %, klettert der Indexwert auf 124. Steigen die Spielergehälter um 38 %, beträgt der Indexwert 81. Wenn der Zähler (Spielergehälter) schneller wächst als der Nenner (Erträge), steigt der Quotient hier von 59 auf 65 %. Ist der Zähler aber – wie hier – deutlich kleiner als der Nenner, kann die Differenz zwischen Zähler und Nenner dennoch zunehmen (siehe Tabelle). Die Zunahme der Spielergehälter ist also durch die Zunahme der Erträge mehr als gedeckt.


Der steigende Anteil der Spielergehälter zu den Erträgen hat auch ökonomisch eine plausible Erklärung: Sind die Fixkosten des Spielbetriebs für einen Verein gedeckt, werden die Grenzerträge fast vollständig in die Spielergehälter reinvestiert. Theoretisch nähert sich das Verhältnis der Spielergehälter an den Erträgen somit Eins an.

Die steigenden Spielergehälter sind also keinesfalls ein alarmierendes Signal für die Vereine. Als die hauptsächlichen Akteure schöpfen die Spieler die wachsenden Erträge in Form steigender Gehälter ab.