Hochschulabsolventen gesucht

Demografische Veränderungen und strukturelle Wandlungsprozesse werden in Deutschland weitreichende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben. In einer schrumpfenden und alternden Gesellschaft wird sich die Zahl der Erwerbspersonen verringern, während zeitgleich der Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften steigt. Vor diesem Hintergrund gewinnen Quantität und Qualität der Ausbildung von Akademikern zunehmend an Bedeutung. Doch ist das deutsche Hochschulsystem geeignet, Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern und zu verbessern? 

Antworten gibt diese Studie, die in Zusammenarbeit mit PwC entstanden ist. Es wird gezeigt, dass die akademische Ausbildung in Deutschland angesichts des drohenden Fachkräftemangels und knapper finanzieller Ressourcen effizienter gestaltet werden muss. Notwendig ist insbesondere eine gezielte Förderung berufsqualifizierender Studiengänge und der entsprechenden Abschlüsse. Öffentliche Mittel sollten verstärkt in die Bachelor-Ausbildung fließen. Zudem sollten duale Studienangebote besonders gefördert werden. Um die Übersichtlichkeit und Vergleichbarkeit im Hochschulsystem zu erhöhen, ist es notwendig, die in den letzten Jahren extrem ausdifferenzierten Studienangebote zurück zu fahren. Dies kann vor allem im Bereich des Bachelors durch eine stärke Standardisierung und Generalisierung der Studiengänge erreicht werden.

„Hochschulabsolventen gesucht“, Studie herausgegeben von PwC und HWWI

Pressemitteilung zur Studie vom 23. Oktober 2013

Ansprechpartnerin

Dörte Nitt-Drießelmann
Telefon
+49 (0)40 34 05 76 - 664
Fax
+49 (0)40 34 05 76 - 776