Branchen und Wirtschaftszweige

Determinanten und Risiken der Energiepreisentwicklung und ihre Implikationen für den städtischen Verkehr

21.10.2015 | HWWI Policy Paper | von Lars Ehrlich, André Wolf

Mobilität gilt nicht umsonst als das Zauberwort der Stunde. In dem Maße, wie sich sämtliche unserer Lebensbereiche immer stärker vernetzen, steigt auch der individuelle Bedarf an Verkehrsdienstleistungen. Zeitgleiche Trends wie Urbanisierung und der fortschreitende demografische Wandel in den Industrieländern stellen zusätzliche Triebkräfte dar. Zentrale Herausforderung für den städtischen Verkehr wird zukünftig sein, immer mehr Menschen auf immer engeren Raum effizient zu befördern. Den Energiemärkten wird in diesem Rahmen eine Schlüsselrolle zukommen. Deren Verständnis bedarf der sorgfältigen Analyse ökonomischer Verhaltensanreize.

Mit dieser Studie wollen wir einen Beitrag zum Gewinn dieses Verständnisses leisten. Wir zeigen auf, welche Kenntnisse die empirische Forschung über den Zusammenhang zwischen Energiepreisen und städtischem Verkehr gewonnen hat und stellen diese in den Kontext der Entwicklungen an den Energiemärkten. Ein Kernergebnis ist, dass die kurz- und längerfristigen Effekte von Preisschwankungen sehr unterschiedlich ausfallen können. Mit zunehmendem Zeithorizont erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen mit Aspekten der Raumentwicklung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Hieraus ergibt sich zukünftig großer interdisziplinärer Forschungsbedarf im ökonomischen, technischen und sozialpsychologischen Bereich.

Autoren

Dr. André Wolf