Klima und Umwelt

Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Verbundprojekt. Herausforderungen und kritische Faktoren einer erfolgreichen Forschungskooperation

16.01.2018 | HWWI Research Paper | von Andreas Marcus Röhlig

Gerade innerhalb des heterogenen, durch Interdependenzen geprägten Themenspektrums der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung reichen fachspezifische Betrachtungen meist zu kurz. Es besteht vielmehr die Notwendigkeit, Sichtweisen, Expertisen und Methoden verschiedener Disziplinen zusammenzuführen und zu integrieren, um so die komplexen Wirkungsmechanismen und Zusammenhänge natürlicher Systeme besser zu verstehen.

Das Forschungspapier ist im Rahmen des BMBF-geförderten, interdisziplinären Verbundprojektes StucK (Sicherstellung der Entwässerung küstennaher, urbaner Räume unter Berücksichtigung des Klimawandels) entstanden, das sich in die Fördermaßnahme Regionales Wasserressourcen-Management (ReWaM) eingliedert. Ziel des im März 2015 begonnenen dreijährigen Forschungsvorhabens ist die Analyse regenbedingter Binnenhochwasser in städtischen Räumen im Zuge sich wandelnder klimatischer Bedingungen und geänderter Flächennutzungsmuster.