Unsere Autoren

Kontakt

Dr. Christina Benita Wilke

Telefon:  +49 (0)421 2208 - 240
Fax:  +49 (0)421 2208 - 150

Kurzbeschreibung

Dr. Christina Benita Wilke ist seit August 2011 als Senior Economist am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) beschäftigt und leitet seit Juli 2012 die HWWI-Niederlassung in Bremen. Zuvor war sie als Geschäftsführerin und Senior Researcher am Mannheimer Forschungsinstitut Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA) unter der Leitung von Prof. Axel Börsch-Supan tätig. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Bevölkerungs- und Arbeitsmarktprognosen, die Konzeption und Evaluation von Reformmaßnahmen im Bereich Wirtschafts- und Sozialpolitik, Regional- und Standortanalysen sowie räumliche Gleichgewichtsmodelle. Frau Wilke verfügt über vielseitige Erfahrungen in der wissenschaftlichen Politikberatung. So fungierte sie bereits mehrmals als externe Beraterin für den Sachverständigenrat und war stellvertretendes Mitglied verschiedener Kommissionen sowohl auf regionaler als auch auf Bundesebene. Derzeit ist sie Mitglied im Arbeitskreis „Bevölkerungswissenschaftliche Methoden“ der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.V. sowie Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und städtischen Verkehr der Handelskammer Bremen.

Jetzige Tätigkeit

Seit Juli 2012 Leiterin der HWWI Niederlassung Bremen
Seit August 2011 Senior Economist am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)

Beruflicher Werdegang

Sept. 2008 – Ende Apr. 2011 Geschäftsführerin und Forscherin am Mannheimer Forschungsinstitut Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA), Universität Mannheim
Apr. 2010 – Jan. 2011 Mutterschutz und Elternzeit (2. Kind)
Aug. – Dez. 2008 Stellvertretende Forschungsbereichsleiterin des Forschungsbereichs “Alterssicherung/ Sozialpolitik” am MEA
Juli 2008 – Ende Apr. 2011 Senior Economist im Forschungsbereich „Alterssicherung/ Sozialpolitik“ am MEA
Juni 2008/ Mai 2009 (Prüfung/ Ausstellung der Urkunde) Erlangung des Doktortitels der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.),Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim, Titel der Doktorarbeit: “German Pension Reform: On Road Towards A Sustainable Multi-Pillar System”
Sept. 2006 – Apr. 2007 Mutterschutz und Elternzeit (1. Kind)

Ausbildung

März 2007 Abschluss als Volkswirtin (Dipl. Vw.), Fernuniversität Hagen
Sept. 2004 – März 2007 Hauptstudium der Volkswirtschaftslehre, Fernuniversität Hagen
Juni – Sept. 2004 Gastdoktorandin an der Universita Ca’Foscari, Venedig, Italien
Jan. 2003 – Juni 2008 Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am MEA (Abteilung „Alterssicherung/ Sozialpolitik“), Universität Mannheim
Okt. 2002 Abschluss als Diplomkauffrau (Dipl. Kffr.), Universität Mannheim
Okt. 2000 – Okt. 2002 Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre, Universität Mannheim
Aug. 1999 – Juli 2000 Hauptstudium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Lunds Universitet, Schweden
Okt. 1997 – Juli 1999 Grundstudium der Betriebswirtschaftslehre, Universität Passau

Lehrveranstaltungen

Jan. 2010 Lecture on Pension Systems and the Financial Crisis, Universität Kassel
Okt. 2008 Workshop on the German and Canadian Retirement Systems, MEA in cooperation with Human Resources and Development Canada, Mannheim
Juni 2006 Workshop on Pension Systems and Demographic Change, Academy 2006/II, Foundation of German Business (SDW), Stuttgart
Feb. 2005 Lecture on Poverty in Cities as part of the course "Urban Economics", Universität Mannheim
März - Juli 2005 Classes in Macroeconomics II, Universität Mannheim
Nov. 2003 Lecture on Simulation Models as part of the course "The German Pension Insurance - System and Reforms", Universität Mannheim

Praktika und HIWI-Tätigkeiten während des Studiums sowie Nebentätigkeiten

Aug. – Okt. 1998 Praktikantin bei der Amerikanischen Botschaft im Bereich Wirtschaftsförderung, Berlin
März – Apr. 1999 AIESEC Austauschstudentin im Lokal-Komitee Lima, Peru
Juli – Sept. 2000 Praktikantin bei der Unternehmensberatung Cap Gemini Ernst & Young im Bereich Wissensmanagement, München
Okt. 2000 – Okt. 2002 Ungeprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Volkswirtschaftslehre und Statistik (später Teil des MEA), Universität Mannheim
Aug. – Okt. 2001 Praktikantin bei der Alstom Transport SA im Bereich Qualitätsmanagement, Paris, Frankreich
Nov. – Dez. 2002 Geprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am MEA
Okt. 2004 – Apr. 2011 Übungsleiterin am Institut für Sport, Universität Mannheim

Mitgliedschaften und Gutachtertätigkeiten

2014 Stellungnahme zum Sozialbericht 2014 der Freien und Hansestadt Hamburg im Rahmen einer Expertenanhörung des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Integration der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg
  Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und städtischen Verkehr der Handelskammer Bremen
  Mitglied im Network for European Social Policy Analysis (ESPAnet)
  MEA Fellow (Munich Center for the Economics of Aging) des Max Planck Institute for Social Law and Social Policy
Seit 2002 Mitglied des Forschungsnetzwerks Alterssicherung (FNA)
Nov. 2002 – Aug. 2003 Zweites stellvertretendes Mitglied der Kommission für die Nachhaltigkeit in der Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme, Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung
Sept. 2003 – Aug. 2006 Mitglied des von der EU geförderten Forschungsnetzwerks „The Economics of Ageing“
März 2004 – Dez. 2005 Stellvertretendes Mitglied der Enquetekommission Demografischer Wandel - Herausforderung an die Landespolitik, Baden-Württemberg
Gutachterin für folgende Zeitschriften „Finanzarchiv“, „Journal of Pension Economics and Finance“, "Perspektiven der Wirtschaftspolitik", „Sozialer Fortschritt“, "Zeitschrift für Sozialreform" und „The Geneva Papers on Risk and Insurance“

Bücher

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Gasche, M. (2009):
Auswirkungen der Finanzkrise auf die Gesetzliche Rentenversicherung, ihre Beitragszahler und ihre Rentner,

MEA Study Nr. 9, Mannheimer Forschungsinstitut Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA), Universität Mannheim (Hrsg.), Mannheim.

Wilke, C. (2009):
German Pension Reform,

Sozialökonomische Schriften 34, Peter Lang (Hrsg.), Frankfurt am Main et al.

Wilke, C. (2008):
German pension reform: On road towards a sustainable multipillar system,

Dissertationsschrift (Hrsg.), Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2006):
Gratwanderungen zwischen Generationenvertrag und Eigenvorsorge: Wie Europa die Herausforderungen des demographischen Wandels annimmt,

Deutsches Institut für Altersvorsorge (DIA) (Hrsg.), Köln.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Essig, L. (2005):
Rentenlücken und Lebenserwartung. Wie sich die Deutschen auf den Anstieg vorbereiten,

Deutsches Institut für Altersvorsorge (DIA) (Hrsg.), Köln.

Beiträge in referierten Zeitschriften

Wilke, C.; Gasche, M.; Holthausen, A.; Rausch, J. (2012):
Die finanzielle Entwicklung der Gesetzlichen Rentenversicherung – Simulationsrechnungen mit dem Rentensimulationsmodell MEA-Pensim,

Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 61, (3), 337-380.

Wilke, C.; Perlitz, M.; Schulze, L. (2010):
The demographic and economic transition in Central and Eastern Europe – Management implications,

Journal for East European Manegement Studies, 15, (2).

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2009):
Zur mittel- und langfristigen Entwicklung der Erwerbstätigkeit in Deutschland,

Zeitschrift für ArbeitsmarktForschung (ZAF), 42, (1), 29-48.

Beiträge in Fachzeitschriften

Wilke, C.; Zierahn, U.; Breiholz, H. (2014):
Möglichkeiten zur Analyse des privaten Versicherungsschutzes anhand der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe,

Wirtschaft und Statistik, Februar 2014, 134-142.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Bucher-Koenen, T.; Gasche, M. (2010):
Ein einheitliches Rentensystem für Ost- und Westdeutschland: Simulationsrechnungen zum Reformvorschlag des Sachverständigenrates,

Perspektiven der Wirtschaftspolitik, 11, (1), 16-46.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Gasche, M. (2010):
Konjunkturabhängigkeit der Gesetzlichen Rentenversicherung am Beispiel der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise,

Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 59, (3), 298-328.

Wilke, C.; Bucher-Koenen, T. (2009):
Zur Anhebung der Altersgrenzen,

Sozialer Fortschritt, (4), 69-79.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2008):
Budget-, Versorgungs- und Verteilungswirkungen der beitragsfreien Entgeltumwandlung,

Sozialer Fortschritt, (6-7), 155-166.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2007):
Wie sinnvoll ist es, die Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung fortzuführen?,

Betriebliche Altersversorgung, (5), 393-395.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2005):
Shifting Perspectives: German Pension Reform,

Intereconomics, 40, (5), 248-253.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2003):
Der Nachhaltigkeitsfaktor und andere Formelmodifikationen zur langfristigen Stabilisierung des Beitragssatzes zur GRV,

Sozialer Fortschritt, (11-12), 275-284.

Beiträge in Sammelwerken

Wilke, C. (2014):
Demografische Situation in Deutschland und Rheinland-Pfalz – die Bevölkerung altert und schrumpft,

in: IHK Koblenz (Hrsg.)Tagungsdokumentation des 2. IHK-Demografie-Forums am 17. März 2014, Koblenz.

Wilke, C. (im Erscheinen):
Jenseits des Privatisierungsdiskurses: umlagebasierte Rentenkonten (NDC) in entwickelten und Übergangsgesellschaften,

in: Leisering, L. (Hrsg.)Die Alten der Welt - Neue Wege der Alterssicherung im globalen Norden und Süden, Campus, Frankfurt / M., New York.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2009):
Ruhestandseinkommen und Renteneintrittsalter im europäischen Vergleich,

in: Börsch-Supan, A.; Hank, K.; Jürges, H.; Schröder, M. (Hrsg.)50plus in Deutschland und Europa - Ergebnisse des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.

Wilke, C.; Callegaro, L. (2008):
Public, Occupational and Individual Pension Coverage,

in: Börsch-Supan, A.; Brugiavini, A.; Jürges, H.; Kapteyn, A.; Mackenbach, J.; Siegrist, J.; Weber, G. (Hrsg.)Health, Ageing and Retirement in Europe (2004-2007), MEA, Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Bucher-Koenen, T.; Reil-Held, A. (2008):
Zum künftigen Stellenwert der ersten Säule im Gesamtsystem der Alterssicherung, Alterssicherung im Mehr-Säulen-System: Akteure, Risiken, Regulierungen,

, DRV Schriften Band 80, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2007):
Das deutsche Rentensystem: Auf dem Weg zu einem NDC-ähnlichen System,

in: Holzmann, R.; Palmer, E. (Hrsg.)Revolution in der Alterssicherung - Beitragskonten auf Umlagebasis, Camous Verlag, Frankfurt / New York, Europäisches Zentrum Wien.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2007):
How an unfunded Pension System looks like defined Benefits but works like defined Contributions: The German Pension Reform,

in: Espina, A. (Hrsg.)Estado de Bienestar y competitividad - La experiencia europea, Fundación Carolina, Madrid.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2005):
The German Public Pension System: How it will become an NDC System Look-Alike,

Pension Reform - Issues and Prospects for Non-Financial Defined Contribution (NDC) Schemes, Holzmann, R.; Palmer, E. , World Bank, Washington D.C.

Diskussionsbeiträge

Wilke, C.; Coppola, M. (2010):
How sensitive are subjective retirement expectations to increases in the statutory retirement age? The German case,

MEA Discussion Paper 207-10, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Bucher-Koenen, T.; Gasche, M. (2009):
Ein einheitliches Rentensystem für Ost- und Westdeutschland – Simulationsrechnungen zum Reformvorschlag des Sachverständigenrates,

, MEA Discussion Paper 174-09, Universität Mannheim.

Wilke, C. (2008):
On the feasibility of notional defined contribution systems: The German case,

MEA Discussion Paper 165-08, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Bucher-Koenen, T.; Reil-Held, A. (2008):
Zum künftigen Stellenwert der ersten Säule im Gesamtsystem der Alterssicherung,

MEA Discussion Paper 158-08, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Bucher-Koenen, T. (2008):
Zur Anhebung der Altersgrenzen: Eine Simulation der langfristigen Auswirkungen auf die gesetzliche Rentenversicherung bei unterschiedlichem Renteneintrittsverhalten,

MEA Discussion Paper 159-08, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2007):
How an Unfunded Pension System looks like Defined Benefits but works like Defined Contributions,

MEA Discussion Paper 126-07, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2007):
Szenarien zur mittel- und langfristigen Entwicklung der Anzahl der Erwerbspersonen und der Erwerbstätigen in Deutschland,

MEA Discussion Paper 153-07, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2007):
Zur Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung,

MEA Discussion Paper 117-07, Universität Mannheim.

Wilke, C. (2006):
Die ökonomischen Auswirkungen des demographischen Wandels in Bayern,

MEA Discussion Paper 106-05, Universität Mannheim.

Wilke, C. (2005):
Rates of Return of the German PAYG System - How they can be measured and how they will develop,

MEA Discussion Paper 97-05, Universität Mannheim.

Wilke, C. (2004):
Ein Simulationsmodell des Rentenversicherungssystems: Konzeption und ausgewählte Anwendungen von MEA-PENSIM,

MEA Discussion Paper 48-04, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2004):
The German Public Pension System: How it Was, How it Will Be,

NBER Working Paper 10525, Cambridge.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2003):
Der Nachhaltigkeitsfaktor und andere Formelmodifikationen zur langfristigen Stabilisierung des Beitragssatzes zur GRV,

MEA Discussion Paper 30-03, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A.; Reil-Held, A. (2003):
How to Make a Defined Benefit System Sustainable: The Sustainability Factor in the German Benefit Indexation Formula,

MEA Discussion Paper 37-03, Universität Mannheim.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2003):
The German Public Pension System: How it Was, How it Will Be,

MRRC Working Paper 2003-041, Boston.

Wilke, C.; Börsch-Supan, A. (2003):
The German Public Pension System: How it Was, How it Will Be,

MEA Discussion Paper 34-03, Universität Mannheim.

Gutachten und Studien

Biermann, U.; Wilke, C. (2015):
Im Steigflug - UPDATE 2015,

Boll, C.; Reich, N.; Wilke, C. (2014):
Evaluation der Wirkung ehe- und familienbezogener Leistungen auf die Geburtenrate/Erfüllung von Kinderwünschen,

Gutachten für die Prognos AG, Mannheim.

Frieling, J.; Hüning, H.; Straubhaar, T.; Vöpel, H.; Wilke, C. (2014):
Versicherungen in Zeiten der Krise - Szenarien der Weltwirtschaft und Auswirkungen auf das Versicherungsgeschäft,

Studie im Auftrag von Aon Deutschland, Hamburg.

Bräuninger, M.; Wilke, C. (2014):
Zur Zukunftsfestigkeit der europäischen Sozialstaaten,

Studie im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge, Berlin.

Sünner, I.; Müller, B.; Wedemeier, J.; Rammer, C.; Wilke, C. (2014):
Bericht über die Situation der mittelständischen Wirtschaft in der Freien Hansestadt Bremen 2013,

Bericht im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Bremen.

Boll, C.; Erlwein, M.; Koller, C.; Nitt-Drießelmann, D.; Quitzau, J.; Wilke, C. (2014):
Strategie 2030 – Demografie,

HWWI & Berenberg (Hrsg.), Hamburg.

Padovan, L.; Schlitte, F.; Wedemeier, J.; Wilke, C. (2013):
Wachstumspotenziale der Region Weser-Ems und Bremen - Herausforderungen und Perspektiven bis zum Jahr 2030,

im Auftrag der Oldenburgischen Landesbank AG ,

Schlitte, F.; Wedemeier, J.; Wilke, C. (2013):
München 2025 – eine Metropolregion und ihre Entwicklungsperspektiven,

PwC & HWWI (Hrsg.), Hamburg.

Boll, C.; Kloß, A.; Puckelwald, J.; Schneider, J.; Wilke, C.; Will, A. (2013):
Ungenutzte Arbeitskräftepotenziale in Deutschland: Maßnahmen und Effekte,

Studie im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft GmbH (INSM), Hamburg.

Wedemeier, J.; Wilke, C. (2013):
HWWI/Berenberg Städteranking 2013. Die 30 größten Städte Deutschlands im Vergleich: Bremen,

HWWI & Berenbergbank (Hrsg.), Hamburg.

Bräuninger, M.; Straubhaar, T.; Vöpel, H.; Wilke, C.; Winkeljohann, N. (2013):
Chancen und Risiken einer Fiskalunion,

PwC in Kooperation mit HWWI (Hrsg.), Frankfurt a.M.

HWWI Policy Report

Wedemeier, J.; Wilke, C.; Yadegar, E. (2015):
Wirtschaftsverkehr zwischen Hamburger Hafen und Polen wächst, HWWI Policy Report

HWWI Policy Paper

Wilke, C.; Wedemeier, J.; Bass, H.; Niemeier, H. (2015):
Impulse für die Innovationspolitik im Land Bremen, HWWI Policy Paper

HWWI Update

Growitsch, C.; Sünner, I.; Wilke, C. (2014):
Windenergie in Norddeutschland,

HWWI Update 09 - Beilage.

Wilke, C.; Bräuninger, M. (2014):
Umdenken bei der Zukunftssicherheit europäischer Sozialsysteme,

HWWI Update 05.

Bunde, H.; Sünner, I.; Wedemeier, J.; Wilke, C. (2014):
Unternehmensnahe Dienstleistungen in Bremen auf Wachstumskurs,

HWWI Update 04.

Boll, C.; Nitt-Drießelmann, D.; Wilke, C. (2014):
Wir müssen den demografischen Wandel aktiv gestalten!,

HWWI Update 02.

Wedemeier, J.; Wilke, C. (2013):
Geplante Y-Trasse auf dem Abstellgleis,

HWWI Update 06.

Wilke, C. (2013):
Die Zuschussrente – Ein Armutszeugnis,

HWWI Update 01.

Schulze, S.; Wilke, C.; Rose, J. (2012):
Klimaanpassung und Klimaschutz,

HWWI Update 01.

HWWI Standpunkt

Wilke, C.; Bräuninger, M. (2014):
Alterndes Europa vor enormen Herausforderungen, HWWI Standpunkt, Mai.

HWWI Insights

Wedemeier, J.; Wilke, C. (2014):
Wenn Wege immer weiter werden - Mobilität im ländlichen norddeutschen Raum,

HWWI Insights 06.

23. Juni 2015

Firmen warten auf bessere Netzverbindung

Presseartikel Volltext
24. April 2015
Weser Kurier

Wie Bremer Wirtschaft und Politik innovativer werden sollen

Presseartikel Volltext
02. Oktober 2014
NWZ Online

„Äußerst starker Mittelstand prägt Entwicklung“

Presseartikel Volltext
10. April 2014
Versicherungswirtschaft-heute.de

Studie analysiert die Nachhaltigkeit der EU-Sozialstaaten

Presseartikel Volltext
10. April 2014
VersicherungsJournal.de

Wie zukunftsfest die europäischen Sozialstaaten sind

Presseartikel Volltext
10. April 2014
Die Welt

Deutsche sind immer länger Rentner

Presseartikel Volltext
10. April 2014
MDR

Renteneintrittsalter an Lebenserwartung koppeln?

Presseartikel Volltext
01. April 2014
markenartikel 4/2014

Den Wandel aktiv gestalten

Presseartikel Volltext
17. März 2014
IHK-Journal, IHK Koblenz

Wirtschaft und Politik diskutieren über Zukunftsfähigkeit der Region

Video extern
11. März 2014
Weser Kurier

Zugpferd Mittelstand

Presseartikel Volltext
31. Oktober 2013
Die Welt

Großraum München hat beste Wachstumschancen

Presseartikel Volltext
02. Oktober 2013
Süddeutsche Zeitung

Boom mit Nebenwirkungen

Presseartikel Volltext
31. August 2013
NWZ Online

Scharfer Blick für Stärken der Region

Presseartikel Volltext
10. August 2013
kreiszeitung.de

Wohlstand hängt von mehr als Wirtschaftswachstum ab

Presseartikel Volltext
19. Februar 2013
Frankfurter Allgemeine

Ökonom will eigene Steuer für die Eurozone

Presseartikel Volltext

Forschungsschwerpunkte

  • Bevölkerungs- und Arbeitsmarktprojektionen
  • Regionalentwicklung
  • Sparverhalten und Einkommenssituation von Haushalten
  • Versicherungen
  • Rentenpolitik
  • (Mikro)Simulationsmodelle