Digitale Medien

© Hamburg 1

Digitale Medien – darunter versteht man elektronische Kommunikationsmedien, die auf Basis digitaler Technologien funktionieren. Ob als digitale Videoinhalte und Musik, digitale Spiele oder Bücher, Magazine und Zeitungen, die meisten digitalen Medien werden heute über das Internet an den Konsumenten vertrieben. Lag der bundesweite Umsatz in 2015 noch bei rund 2,2 Milliarden Euro, waren es im vergangenen Jahr schon knapp 2,8 Milliarden Euro. Und der Markt wächst. Für dieses Jahr rechnen Experten mit einem weiteren Wachstum von gut 10 Prozent, womit die Umsätze im Markt für Digitale Medien erstmals die 3 Milliarden Euro-Grenze übersteigen würden. Doch das wachsenden Medienangebot führt auch zu einer zunehmenden Konkurrenz der Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Mediennutzer. Um erfolgreich im Markt bestehen zu können, gilt es, die Digital-Inhalte auf die Ansprüche der Nutzer abzustimmen. Jeder Deutsche nutzt schon heute im Schnitt täglich fünf Geräte und elf Medienquellen. Und je stärker die Konsumenten mit Inhalten auf verschiedenen Kanälen überflutet werden, desto mehr steigt auch ihr Anspruch an die Qualität, so eine Studie der Firma Adobe. Doch welche neuen Geschäftsmodelle sind dafür geeignet, das Medienrauschen zu durchdringen und die Nutzer zu erreichen? Die digitalen Technologien verändern den Medienstandort Hamburg.

Prof. Henning Vöpel diskutiert gemeinsam mit:

Jens Uehlecke, Greenhouse Innovation Lab von Gruner + Jahr

Oliver Hollenstein, Die Zeit, Hamburg

Zur Sendung bei Hamburg 1