© B&E
Demografie

Demographic change in Switzerland: Impacts on economic growth in an Overlapping Generations Model

24.04.2020 | HWWI Research Paper | von Luisa-Marie Hauser, Carsten-Henning Schlag, André Wolf

This paper analyses the macroeconomic implications of a future shift in the age structure of the Swiss population. It estimates the long-run effects for Swiss GDP growth and its components in an Overlapping Generations Model (OLG model). Recent population projections by the Federal Statistical Office (FSO) serve as a basis. To document the sensitivity of the results...

Mehr

© B&E
Arbeit, Demografie

Höhere Erwerbsbeteiligung mildert negative Wachstumseffekte der Alterung

26.11.2019 | Beiträge in referierten Zeitschriften | von Luisa-Marie Hauser, Carsten-Henning Schlag, André Wolf

Die gesellschaftliche Alterung bremst den Zuwachs des Bruttoinlandprodukts. Wie eine Studie zeigt, können die naheliegenden Lösungen – mehr Zuwanderung und eine höhere Erwerbstätigkeit – das verringerte Wachstum aber nur teilweise kompensieren.

Mehr

Arbeit, Demografie

Participer au marché du travail pour atténuer l’impact du vieillissement

26.11.2019 | Beiträge in referierten Zeitschriften | von Luisa-Marie Hauser, Carsten-Henning Schlag, André Wolf

Mehr

© Schlierner / Fotolia.com
Demografie

Demografischer Wandel in der Schweiz: Makroökonomische Wachstumseffekte in einem Mehrgenerationenmodell

15.11.2019 | Gutachten und Studien | von Luisa-Marie Hauser, André Wolf

Ziel dieser vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) in Auftrag gegebenen Untersuchung ist es, auf Basis eines ökonomischen Modells für die Schweiz Szenarien zur zukünftigen Entwicklung zentraler gesamtwirtschaftlicher Aggregate unter dem Einfluss des demografischen Wandels zu simulieren.

Mehr

Regionen

Bremen – Einige Thesen zur sozio-ökonomischen Entwicklung

04.09.2019 | HWWI Update 02/2019 | von Mirko Kruse, Jan Wedemeier

Das Bundesland Bremen kommt aus einer finanziell schwierigen Phase. Das Jahr 2019 markiert einen Wechselpunkt.

Mehr

Demografie

Die Lebensleistungsrente – das falsche Instrument für ein richtiges Ziel

06.10.2016 | Gutachten und Studien | von Christina Boll, Andreas Lagemann

Die doppelte Alterung der Bevölkerung – die steigende Lebenserwartung bei zugleich unterhalb des Bestandserhaltungsniveaus liegenden Geburtenraten – stellt das umlagefinanzierte gesetzliche Rentensystem vor Herausforderungen. Diese Studie ordnet Intention und Wirkungsweise der Lebensleistungsrente in die Zielsetzung der Vermeidung von Altersarmut ein. ...

Mehr