HWWI Insights 06 2014

Vision oder Fiktion

Nachhaltige Mobilität gestern, heute und morgen

Text: Sven Schulze

PDF-Version des Artikels

Als Wissenschaftler und Politiker vor 40 Jahren Vorstellungen über die Mobilität der Zukunft entwickelten, spielte der Nachhaltigkeitsaspekt in ihren Überlegungen keine Rolle. Nachhaltigkeit war weder ein gängiger Begriff noch ein Konzept für menschliches, politisches oder unternehmerisches Handeln. Erst allmählich konnte sich der Nachhaltigkeitsgedanke in den letzten Jahrzehnten in der Gesellschaft etablieren. Heute ist er in aller Munde. Niemand, der einen Blick in die Zukunft wirft, kommt umhin, diesen Aspekt in seinen Visionen mitzudenken.


Nachhaltigkeit, der Dreiklang zwischen ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten, findet heutzutage seinen Widerhall in vielen Lebens- und Politikbereichen ebenso wie in der Ausrichtung von einigen Unternehmen. Obwohl dies nicht immer so war, lohnt sich dennoch der Blick zurück auf die Vorstellungen von (nachhaltiger) Mobilität, die gestern, im Jahr 1974, für heute, das Jahr 2014, entwickelt wurden. Der Abgleich von Visionen mit der dann letztendlich eingetretenen Realität schärft den Blick für das Machbare, das Wünschenswerte und das Utopische. Der geneigte Leser sei allerdings gewarnt, denn es gibt für den Begriff der nachhaltigen Mobilität keine allgemein anerkannte Definition, sodass wir ihn hierzu seinen eigenen Perspektiven und Interpretationen überlassen wollen.

Der Weg zur nachhaltigen Mobilität ist mit Stolpersteinen gepflastert. Überwunden werden können sie nur, wenn alle Akteure zusammen das Ziel annehmen und daran arbeiten. Aufgabe des Staates ist es dabei, mit Steuerungsmechanismen dafür zu sorgen, dass auf der langen Strecke nicht ausgewichen wird. Private Haushalte können ihr Mobilitätsverhalten zur Nachhaltigkeit hin verändern und haben viele Möglichkeiten, ihrerseits das Lenkrad richtig einzuschlagen. Unternehmen und ihre Innovationen wiederum sind entscheidend zur Verbreiterung des Nachhaltigkeitspfades.

Welchen Zweck erfüllen Leitbilder und Visionen, sprich der Blick gen Horizont, damit nachhaltige Mobilität gelingen kann? Eine Vorstellung von zukünftigen Entwicklungen ist wichtig für alle Arten von Entscheidungen. Dabei sind Szenarien und Leitbilder unerlässlich. Gerade die Ökonomie kann hier Hilfestellung leisten, indem sie nicht nur die Rand- und Rahmenbedingungen einschätzt, sondern auch Instrumente aufzeigt, mit deren Hilfe nachhaltige Mobilität erreicht werden könnte. In dem Sinne arbeiten auch wir regelmäßig in diesem Bereich, um zum richtigen Kurs beizutragen.