Weitere Themen

Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Transferaktivitäten der Fußballvereine der fünf europäischen Top-Ligen im Sommer 2020

15.12.2020 | HWWI Policy Paper | von Bernd Frick, David Mainus, Paul Schumacher
© B&E

Die Studie analysiert das Transferverhalten der Fußballvereine der englischen Premier League, der spanischen Primera División, der deutschen Bundesliga, der italienischen Serie A und der französischen Ligue 1 im Transferfenster des Sommers 2020. Unter der Annahme, dass sich die Vereinseinnahmen aus Sponsoring, dem Verkauf von Medienrechten und Spieltagseinnahmen seit Beginn der COVID-19-Krise im März 2020 verringert haben, wurde untersucht, ob sich die verschlechterte wirtschaftliche Situation der Vereine auf ihr Transferverhalten auswirkt. Dafür werden die Transferaktivitäten jedes Vereins in den fünf europäischen Top-Ligen in den Sommertransferfenstern von 2017, 2018, 2019 und 2020 analysiert und durch ein OLS- als auch ein RE-Modell dargestellt. Mit Bezug auf das Transferfenster im Sommer 2017 als Referenzjahr sanken die Ausgaben für Transfers um etwas mehr als 22 Mio. EUR von 2019 auf 2020, unter den gleichen Konditionen sanken die Einnahmen von 2019 auf 2020 um 19 Mio. EUR. Neben den Unterschieden in Einnahmen und Ausgaben der Vereine zwischen den fünf Ligen beeinflussen zusätzlich die Teilnahme an der Champions bzw. Europa League und die Vorjahresplatzierung die Transfermarktaktivität der Vereine.