Smart Specialisation

© HWWI

Wirtschaft verändert sich derzeit strukturell sehr stark, unter anderem durch die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Von diesen Veränderungen sind auch Standorte und Regionen betroffen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, neue Strategien für die Vernetzung und Spezialisierung zu entwickeln. Die Europäische Union fördert diese Ansätze, die auch für Hamburg und Norddeutschland von großer Bedeutung sind. 

Smart Specialisation – auf Deutsch: intelligente Spezialisierung – ist eine Strategie der europäischen Kommission, das den Strukturwandel hin zu wissens- und innovationsgeleitetem Wachstum und in den einzelnen Regionen fördern will.  Hierfür arbeiten Akteure aus lokalen Behörden, Wissenschaft, Unternehmen und der Zivilgesellschaft zusammen. Auf Basis identifizierter regionaler Wettbewerbsvorteile sollen so langfristige Wachstumsstrategien identifiziert werden, deren Förderung die Wettbewerbsfähigkeit der Region erhöhen soll. In Hamburg beziehen sich die Smart Specialisation Strategies – kurz S3 – auf die Bereiche Maritimes, Logistik, Erneuerbare Energien, Medien, Gesundheitswirtschaft, Kreativwirtschaft, Luftfahrt und Life Sciences, deren Cluster innerhalb der Innovationspolitik des Senats als strategische Spezialisierungsfelder agieren.

Prof. Dr. Henning Vöpel diskutiert darüber mit:

Sebastian Averdung (Geschäftsführer Averdung Ingenieure)

Andreas Richter (Abteilungsleiter Innovation und Cluster, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation)

Jan Ripsens (Geschäftsführer, Clusteragentur Erneuerbare Energien Hamburg)

Zur Sendung bei Hamburg 1